+
Amy Winehouse, ihre Eskapaden und ihre Leiden: Laut einer repräsentativen Umfrage interessieren die meisten Deutschen die Leiden von Promis mehr als die Zipperlein des Nachbarn.

Umfrage: Jeden Zweiten interessiert das Promi-Leiden

Baierbrunn - Die Krankheit von Promis stößt bei vielen Deutschen auf Interesse, das Leiden von Nachbarn oder Freunden hingegen weniger. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK-Marktforschung.

Zu der Umfrage kam es im Auftrag des Magazins “Apotheken Umschau“. Demnach findet es jeder Zweite gut, wenn Stars in der Öffentlichkeit über ihre Krankheit sprechen. Nur jeder Achte (12,7 Prozent) unterhält sich gerne über die Krankheitsgeschichte normaler Leute.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

61 Prozent der Befragten meinen der Umfrage zufolge sogar, dass sich viele Menschen ihr Leiden nur einbilden und damit mehr Aufmerksamkeit erheischen wollen. Es wurden 1955 Personen ab 14 Jahren befragt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare