+
Der britische Gitarrist Jeff Beck (hier bei einem Konzert in Montreal) hat zu Ehren von Les Paul ein Konzert in New York gegeben.

Jeff Beck gibt Konzert zum Gedenken an Les Paul

New York - Jeff Beck hat ein Konzert zu Ehren des verstorbenen Musikers Les Paul gegeben. Fans und Gäste waren voll des Lobes und Meat Loaf war baff.

Jeff Beck spielte in New Yorker Club in Gedenken an Les Paul New York (apn) Mit einem Konzert in New York hat der Musiker Jeff Beck dem vor einem Jahr verstorbenen Star-Gitarristen Les Paul gehuldigt. Les Paul war nicht nur Freund und Mentor des Gitarristen, sondern prägte die Rockgeschichte entscheidend, indem er die E-Gitarre “Gibson Les Paul“ entwickelte. Jeff Beck spielte bei dem Auftritt im Iridium Jazz Club am Mittwoch unter anderem Klassiker von Les Paul, wie “How high the Moon“ und “Vaya con Dios“. Er wurde dabei von The Imelda May Band unterstützt. Das Konzert fand in einem kleinen Kreis vor Musikerkollegen wie Kirk Hammett von Metallica oder Ex-Kiss-Mitglied Ace Frehley statt. Meat Loaf erklärte, er sei überwältigt von Becks Gitarrenkünsten. “Wie macht er das bloß?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Er hat sich nie aufgegeben, und arbeitet heute als Schauspieler am Theater. Samuel Koch hofft auf den medizinischen Fortschritt.
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot

Kommentare