Jennifer Aniston beschleunigt Dreharbeiten

- New York - "Friends"-Schauspielerin Jennifer Aniston (34) hätte beinahe bei der neunten Staffel der beliebten Fernsehserie nicht mehr mitgemacht. Sie hatte ihrem Ehemann Brad Pitt (39) eigentlich versprochen, mit der Familiengründung anzufangen und brauchte eine Pause. Aniston willigte nur ein, nachdem die Produzenten ihr versprachen, schneller zu drehen.

"Jennifer hatte ihrem Mann Brad eigentlich schon letztes Jahr versprochen, sich auf die Familie zu konzentrieren. Er war ziemlich verärgert, dass sie den Vertrag noch für ein weiteres Jahr unterschrieben hat. Schließlich ist es nicht so, dass sie oder jemand anderes von den Schauspielern das Geld braucht", sagte ein Hollywood-Insider der "New York Post". Jetzt dreht Aniston nur 18 Episoden. Normalerweise besteht eine Staffel aus 24 Folgen. Die Dreharbeiten sollen nur noch fünf Monate dauern.<BR> 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare