+
Jennifer Garner ist wieder Kirchgängerin geworden. Foto: Nina Prommer

Jennifer Garner geht wieder in die Kirche

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Schauspielerin Jennifer Garner (44) geht seit kurzem wieder jede Woche mit ihren Kindern in die Kirche. Der Grund ist ihre Rolle im christlichen Drama "Himmelskind".

"Nach den Dreharbeiten habe ich das Thema Kirche mal angesprochen, und meine Kinder sagten sofort: "Mom, wir wollen in die Kirche gehen. Wir sind getauft. Wir gehen ja auch mit Oma und Opa in die Kirche"", sagte Garner der Zeitschrift "Gala". Die Reaktion ihrer Kinder habe sie "total überrascht", aber sie habe dann sofort eine evangelisch-methodistische Kirche in ihrer Umgebung herausgesucht.

Sie selbst habe in ihrer Kindheit regelmäßig Gottesdienste besucht.

"Himmelskind" erzählt die Geschichte eines Kindes, das an einer seltenen Krankheit leidet und nach einem Sturz vom Baum plötzlich wie durch ein Wunder geheilt ist. Garner spielt die Mutter des Kindes. Der Film kommt am 9. Juni in die deutschen Kinos.

Gala-Interview

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare