+
Donald Trump im Weißen Haus? Für Jennifer Lawrence wäre das das Ende der Welt.

"Das Ende der Welt"

Jennifer Lawrence ätzt gegen Donald Trump

New York - Jennifer Lawrence (25) sagt gerne, was sie denkt. Jetzt hat die Oscar-Preisträgerin überdeutlich klar gemacht, was sie vom umstrittenen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hält.

Die US-Schauspielerin fände es schrecklich, wenn Trump ins Weiße Haus einziehen würde. "Wenn Donald Trump Präsident werden sollte, wäre es das Ende der Welt", sagte sie dem US-Magazin "Entertainment Weekly". Lawrence ist allerdings von der Echtheit der Kandidatur Trumps nicht ganz überzeugt. "Ich glaube wirklich, dass das Reality-Fernsehen mittlerweile so weit gekommen ist, dass selbst solche Dinge möglicherweise nur zur Unterhaltung gedacht sind."

Lawrences Kollege aus den "Tribute von Panem"-Filmen, Josh Hutcherson (22), sieht es ähnlich: "Es ist ein PR-Gag", sagte er dem Magazin.  "Mockingjay Teil 2", der vierte und letzte Film der Fantasy-Reihe, kommt im November in die Kinos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
Erst am Samstag hatte Victoria Swarovski den schönsten Tag ihres Lebens: Die 23-Jährige heiratete ihren langjährigen Freund Werner Mürz.
Victoria Swarovski: Erste Fotos aus den Traum-Flitterwochen
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus
Das niederländische Königspaar hält sich zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in Italien auf. In Rom kam es dabei zu einem Wiedersehen mit dem Papst.
König Willem-Alexander und Máxima bei Papst Franziskus

Kommentare