Jennifer Lopez ließ sich verwöhnen

Super-Star Jennifer Lopez (39) hat zugegeben, dass sie während der Schwangerschaft die Führung komplett ihrem Ehemann, Latino-Star Marc Anthony (39), überließ. Am Ende der anstrengenden Tour, während der sie bekannt gab, dass sie schwanger war, ließ sie sich einfach fallen.

"Ich sagte: Ich war jetzt Superwoman und habe die Tour beendet - jetzt musst du dich um mich kümmern", sagte Lopez dem US-Magazin "Elle". Sie habe das erste Mal in ihrem Leben ein bisschen egoistisch sein wollen. "Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder Kinder haben werde, deshalb wollte ich, dass es ein wunderbares Erlebnis wird. Ich wollte jeden Tag lächeln können", so Lopez. Die Zwillinge Emme und Max sind sechs Monate alt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion