+
Wurde wegen Jennifer Lopez ein Zimmermädchen gefeuert? Die Sängerin wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Nach Vorwürfen von Zimmermädchen

JLo: "Würde niemals jemanden feuern lassen"

Berlin - Sängerin Jennifer Lopez will nichts mit der Entlassung eines Düsseldorfer Zimmermädchens zu tun haben. Via Twitter rückte die Sängerin ihr Image ins rechte Licht.

 „Würde niemals jemanden wegen eines Autogramms feuern lassen“, schrieb Lopez am Mittwoch in einer Twitter-Nachricht. Sie habe von den verletzenden Vorwürfen erstmals über den Kurznachrichtendienst erfahren. „Kommt schon, dachte, ihr würdet mich besser kennen“, ließ die 43-Jährige ihre Fans wissen.

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Das Zimmermädchen hatte in der vergangenen Woche der Bild gesagt, sie habe wegen eines Autogramms an der Suite der Sängerin geklingelt. Lopez habe sich deswegen beschwert und sie sei entlassen worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare