+
Pop-Sängerin Jennifer Rush hat ihrer Tochter ihr Talent zum Singen vererbt.

Jennifer Rush: Gesangstalent an  Tochter vererbt

München - Pop-Sängerin Jennifer Rush hat ihrer Tochter ihr Talent zum Singen vererbt. Jetzt hat das Mädchen zwei Songs mit Lenny Kravitz aufgenommen. Davor hatte sie versucht, ihr Können zu verbergen.

Die Pop-Sängerin Jennifer Rush (“The Power of Love“) hat ihrer Tochter das Talent vererbt. Die 16-Jährige habe vor kurzem zwei Songs von Lenny Kravitz gesungen, “und ich bin gespannt auf ihr Video“, sagte die 49-jährige Amerikanerin, die nach zwölf Jahre ihr Comeback mit dem Album “Now Is The Hour“ feiert, der Nachrichtenagentur DAPD.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

“Ariel scheint ihr musikalisches Talent vor mir zu verbergen. Wir haben es mit Trompete versucht, mit Schlagzeug - nichts hat funktioniert. Dafür hat Ariel eine sehr schöne Stimme“, meinte Jennifer Rush. “Aber sie soll das tun, was ihr Spaß macht.“

Über ihre Erinnerungen an München, wo Rush in den 80er Jahren ihre ersten Platten aufgenommen hatte, erzählte die Sängerin, sie habe damals als Sekretärin für die US-Militärbasis gearbeitet. “Glücklicherweise war ich in der deutschen Abteilung, und keiner hat etwas davon gemerkt, dass ich neben meinem Fulltime-Job Ambitionen als Sängerin hatte, kurz davor stand, meinen Vertrag mit Sony Music zu unterschreiben und heimlich vom Posttelefon aus Verhandlungen führte.“

Nach zwei Auftritten als Background-Sängern im Fernsehen unter ihrem bürgerlichen Namen Heidi Stern habe eine Kollegin sie dann gefragt: “Waren Sie gestern im Fernsehen?“. Sie habe darauf geantwortet: “Meinen Sie, ich würde hier arbeiten, wenn ich im Fernsehen auftreten würde?“

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden
Sein neuer Film läuft gerade in dne Kinos an. Pierre Richard glaubt an die Kraft des Lachens.
Pierre Richard: Bei Frauen kann Humor nie schaden

Kommentare