Jessica schließt Comeback der No Angels nicht aus

- Hamburg - Jessica Wahls schließt als ehemaliges Mitglied der No Angels ein Comeback der Band nicht aus. Zwar müsse man der aktuellen Situation "erst einmal Zeit gönnen", sagte die 26-Jährige in einem Interview der Bunte.T-Online.de. "Aber wer weiß: Sag niemals nie." Die No Angels hatten am Wochenende überraschend das Ende der erfolgreichsten Girlgroup Deutschlands verkündet. Jessica war bereits im vergangenen Jahr eigene Wege gegangen, nachdem sie schwanger geworden war.

<P>Das Ende der Band habe auch sie tief bewegt, sagte Jessica. "Bei "The Dome" stand ich hinter der Bühne, habe sie dort gesehen, und mir sind die Tränen geflossen. Teilweise ist es ihnen schwer gefallen zu singen, weil sie selbst mit den Tränen zu kämpfen hatten. Hinter der Bühne ist es dann ausgebrochen. Alles war unglaublich emotional", schildert die 26-Jährige.</P><P>Sie selbst arbeitet derzeit an einer Solo-Karriere. "Ich möchte mit meiner Musik Lebensfreude vermitteln und Teenies ansprechen, die gerade mit typischen Teenie-Problemen zu tun und sich noch nicht selbst gefunden haben." </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers
Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt.
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers

Kommentare