+
Jimi Blue Ochsenknecht hat jetzt eine eigene Wohung.

WG statt "Hotel Mama"

Jimi Blue Ochsenknecht wird flügge

Berlin - Nach 23 Jahren hat Jimi Blue Ochsenknecht "Hotel Mama" verlassen. Der Sohn von Natascha und Uwe Ochsenknecht wohnt jetzt in einer Berliner WG. Seine Mama will er da nicht immer empfangen.

Jimi Blue Ochsenknecht (23) verabschiedet sich aus „Hotel Mama“. Er sei am Donnerstag bei seiner Mutter Natascha Ochsenknecht (50) ausgezogen, erzählte der Schauspieler („Die Wilden Kerle“) am Donnerstagabend am Rande einer Veranstaltung in Berlin. Er habe eine schöne Wohnung in Berlin gefunden und wohne dort jetzt mit zwei Kumpels zusammen.

Dort dürfe seine Mutter allerdings nicht einfach ein und aus gehen: Sie habe keinen Hausschlüssel. „Wenn, dann muss sie klingeln und ich kann vom Balkon runterschauen, wer da ist“, erzählte der Sohn von Uwe Ochsenknecht (59) lachend.

Vielleicht werde er dann auch mal nicht aufmachen - zum Beispiel, wenn gerade Besuch da sei. Eine feste Freundin habe er aber zurzeit nicht, sagte der 23-Jährige. Natascha und Uwe Ochsenknecht haben drei gemeinsame Kinder: Jimi Blue, den älteren Wilson Gonzalez und die jüngere Cheyenne Savannah. Das Paar trennte sich 2009.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare