+
Joan Baez

Joan Baez ist von Obama enttäuscht

Berlin - Auf die Begeisterung folgte die Ernüchterung: Die amerikanische Sängerin Joan Baez hat die Politik des US-Präsidenten Barack Obama scharf kritisiert.

„Für diejenigen, die wie ich am Anfang total begeistert von ihm waren, ist er in gewisser Hinsicht eine Enttäuschung“, sagte die 71-Jährige „Zeit Online“. Obama höre wie seine Amtsvorgänger auf seine Berater, „anstatt sich wenigstens ab und zu mit Friedensnobelpreisträgern und Leuten, die nicht zum Establishment gehören, zu treffen“.

Ein Jahr Obama - Das hat er geleistet

Ein Jahr Obama - Das hat er geleistet

Zudem müsse er sich nun permanent mit der Blockade-Haltung der Republikaner herumschlagen, sagte Baez. Von der Occupy-Bewegung ist die Sängerin hingegen beeindruckt: „Nach 40 Jahren sind junge Menschen wieder bereit, mit ihrem Engagement Risiken einzugehen. Sie protestieren, singen, lächeln Polizisten ins Gesicht.“ Baez tourt von Ende Mai an durch Deutschland.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare