Joanne K. Rowling baut ihr eigenes Hogwarts

"Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling (42) lässt ihr Anwesen in Schottland zu einer Fantasielandschaft umgestalten. Das berichtet der "Mirror" in seiner Onlineausgabe.

Rowling, die zu den reichsten Frauen Großbritanniens gehört, erwarb Killechassie House, wo sie 2001 heiratete, für 1,9 Millionen Pfund (2,7 Millionen Euro). Um mehr Privatsphäre zu haben, kaufte sie später auch das Nachbargrundstück und eine angrenzende Farm. "Es ist zwar nicht ganz so groß wie Hogwarts, aber genau so geheimnisvoll", wird ein Anwohner zitiert. Die Schriftstellerin habe zum Beispiel ihren Pool mit kupfernen Kuppeln überdachen lassen. Weitere mysteriöse Bauwerke seien geplant, schreibt das Blatt, das sei von den öffentlichen Wegen, die Rowlings Grundstück durchziehen, deutlich zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion