Joanne K. Rowling baut ihr eigenes Hogwarts

"Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling (42) lässt ihr Anwesen in Schottland zu einer Fantasielandschaft umgestalten. Das berichtet der "Mirror" in seiner Onlineausgabe.

Rowling, die zu den reichsten Frauen Großbritanniens gehört, erwarb Killechassie House, wo sie 2001 heiratete, für 1,9 Millionen Pfund (2,7 Millionen Euro). Um mehr Privatsphäre zu haben, kaufte sie später auch das Nachbargrundstück und eine angrenzende Farm. "Es ist zwar nicht ganz so groß wie Hogwarts, aber genau so geheimnisvoll", wird ein Anwohner zitiert. Die Schriftstellerin habe zum Beispiel ihren Pool mit kupfernen Kuppeln überdachen lassen. Weitere mysteriöse Bauwerke seien geplant, schreibt das Blatt, das sei von den öffentlichen Wegen, die Rowlings Grundstück durchziehen, deutlich zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hand am Po: Hat Sophia Thomalla schon wieder einen Neuen?
Auf wessen Schoß sitzt Sophia Thomalla denn hier? Ganz vertraut legt dieser junge Mann den Arm sie. Ist er womöglich der neue Mann an Thomallas Seite?
Hand am Po: Hat Sophia Thomalla schon wieder einen Neuen?
Protz-Foto: Carmen Geiss kühlt sich Füße mit kaltem Wein
Carmen Geiss hat es mal wieder geschafft: Mit einem Internet-Selfie bringt sie die Netz-Gemeinde gegen sich auf. Grund: Das anhaltende Proll-Geprotze der …
Protz-Foto: Carmen Geiss kühlt sich Füße mit kaltem Wein
Helene Fischer hat ihren Auftritt abgehakt
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. Der DFB will den Eklat analysieren. Die Sängerin selbst gibt sich locker - den Auftritt hat sie …
Helene Fischer hat ihren Auftritt abgehakt
John Travolta verschenkt Boeing an Museum
Schon seit Jahrzehnten sitzt John Travolta selbst hinter dem Steuerknüppel. Jetzt trennt sich der leidenschaftliche Pilot von seiner geliebten Boing 707.
John Travolta verschenkt Boeing an Museum

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion