+
Joanne K. Rowling will Schottland im Vereinigten Königreich halten.

"Harry Potter"-Autorin

Joanne K. Rowling: Politische Millionenspende

Edinburgh - Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling will Schottland im Vereinigten Königreich halten. Dafür hat die 48-Jährige umgerechnet 1,24 Millionen Euro gespendet.

Die Bestseller-Autorin, die seit über 20 Jahren in Edinburgh lebt, unterstützt damit den Wahlkampf der pro-britischen Kampagne. Gut drei Monate vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands bestätigte die Autorin am Mittwoch die Spende und legte auf ihrer Homepage ausführlich dar, warum sie den Ausstieg aus dem Königreich für riskant halte.

„Immer wenn es um die großen Fragen geht - unsere große Abhängigkeit von Ölreserven, wenn wir unabhängig werden, welche Währung wir nutzen werden, ob wir zurück in die EU können - werden vernünftige Fragen mit dem Vorwurf der Panikmache abgewürgt“, schrieb sie. Sie sei zwar in England geboren, wolle aber für immer in Schottland bleiben. Die Schotten stimmen am 18. September über ihre Unabhängigkeit ab. Umfragen zufolge ist bisher die Mehrheit dafür, ein Teil Großbritanniens zu bleiben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare