Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden

Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden
+
Joaquin Phoenix ist überzeugter Veganer. Foto: Claudio Onorati

Joaquin Phoenix: Ich wurde schon mit drei zum Veganer

Berlin (dpa) - US-Schauspieler Joaquin Phoenix (41) ist nach eigenen Angaben seit 38 Jahren Veganer. Als dreijähriger Junge habe er beschlossen, auf Fleisch zu verzichten und kein Leder zu tragen, sagte Phoenix der "Süddeutschen Zeitung".

"Ich war mit meiner Familie auf Bootsausflug", erzählte er. "Da haben wir gesehen, wie die Erwachsenen die Fische fingen und sie gegen die Bootswand schlugen, um sie zu töten. Das fand ich ungeheuer brutal. Da haben wir Kinder geschrien, sie sollen aufhören." Seine Meinung: "Wer Fleisch isst und Leder trägt, unterstützt Tierquälerei." Phoenix ist Hauptdarsteller in Woody Allens neuem Film "Irrational Man", in dem er einen alkoholkranken Philosophieprofessor spielt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diddy will Football-Team kaufen
Auf Twitter bewirbt sich der Musiker um den Kauf der Carolina Panthers. Ihr derzeitiger Besitzer will sich nach Rassismus- und Sexismus-Vorwürfen zurückziehen
Diddy will Football-Team kaufen
Genau hinschauen! Ein neues Detail an Supermodel Gigi Hadid macht ihre Fans verrückt
Im neuen Video des Hochglanz-Magazins Love zeigt sich Supermodel Gigi Hadid sportlich. Doch ein Detail macht aktuell viele Fans geradezu verrückt. 
Genau hinschauen! Ein neues Detail an Supermodel Gigi Hadid macht ihre Fans verrückt
Natia Todua siegt bei "The Voice of Germany"
Weltstars, außergewöhnliche Stimmen und eine extrovertierte Gewinnerin: Natia Todua aus Georgien hat die siebte Staffel von "The Voice of Germany" gewonnen. Obwohl ihr …
Natia Todua siegt bei "The Voice of Germany"
Ein deutscher Modeblogger in New York
Die Modewelt auf Instagram wird von Frauen dominiert, aber Männer holen auf. Einer der erfolgreichsten ist Marcel Floruss. Von Stuttgart aus hat er sich nach New York …
Ein deutscher Modeblogger in New York

Kommentare