+
Jodie Foster fühlt sich zu Außenseitern hingezogen

Jodie Foster steht auf Außenseiter

München - Die US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin Jodie Foster fühlt sich zu Außenseitern hingezogen. Der Grund dafür liege in ihrer Kindheit.

“Es waren schon immer die Außenseiter, die Einzelgänger, mit denen ich mich identifiziert habe“, sagte sie der “Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Das liege an ihrer Kindheit, in der sie ohne Vater aufwuchs, fuhr Foster fort.

Die zehn coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

In einer Phase habe sie sich zu den Regisseuren der Nouvelle Vague, eine Stilrichtung des französischen Kinos der 1950er, hingezogen gefühlt. “Vielleicht weil sie in ihren Filmen den Außenseitern zur Sprache verhalfen“, sagte die Oscar-Preisträgerin.

Seit Donnerstag läuft Fosters Regiearbeit “Der Biber“ in den Kinos. Davor hatte sie zuletzt 1995 bei dem Film “Familienfest und andere Schwierigkeiten“ Regie geführt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral
Verliebte Worte im Netz. Gisele Bündchen und Ehemann Tom Brady geben sich zum Hochzeitstag zeitgemäß.
Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral
So erklärt Warren Beatty die peinliche Oscar-Panne
Los Angeles - Es war ein Moment, in dem den Verantwortlichen der Oscars der Atem stockte: Faye Dunaway und Warren Beatty verlasen bei der Verkündung des „Besten Films“ …
So erklärt Warren Beatty die peinliche Oscar-Panne
Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus
Los Angeles - Das Drama "Moonlight" hat bei der Oscar-Verleihung triumphiert. Was blieb, war aber eine Mega-Panne. Für Deutschland gab es nichts zu Jubeln.
Oscars enden im Chaos - Deutschland geht leer aus
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen
Los Angeles - „Moonlight“ - nicht „La La Land“, wie Warren Beatty zuerst vorlas - ist bei den Oscars 2017 als bester Film ausgezeichnet worden. Unser Ticker zum …
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen

Kommentare