+
Joachim und Daniela Löw trennten sich vor einigen Monaten.

Trainer der Nationalmannschaft

Jogi Löw nach der Trennung: So ist sein Verhältnis zu Daniela jetzt

Freiburg - Nach der Fußball-EM in Frankreich trennte sich Joachim Löw von seiner Frau. Jetzt verrät er, wie gut sie sich noch verstehen.

Bundestrainer Joachim Löw (56) hat nach eigenen Angaben trotz Trennung immer noch ein gutes Verhältnis zu seiner Frau. „Wir stehen uns weiterhin sehr nah“, sagte Löw der „Welt am Sonntag“. „Wir waren über 35 Jahre zusammen, haben damals die Ausbildung gemeinsam gemacht.“ Es habe keinen Auslöser für die Trennung gegeben. „In letzter Zeit hatten wir das Gefühl, dass wir uns ein bisschen mehr Raum und Zeit geben müssen, um ein paar Dinge zu überdenken.“ 

Löw hatte sich nach der Fußball-EM in Frankreich von seiner Frau Daniela getrennt. Das kinderlose Paar lebte gemeinsam in der Nähe von Freiburg. Daniela Löw war nur selten an der Seite ihres Mannes in der Öffentlichkeit zu sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tom Jones liegt im Krankenhaus
Sorge um den britischen Popsänger Tom Jones: Der 78-Jährige muss wegen gesundheitlicher Probleme mehrere Auftritte absagen.
Tom Jones liegt im Krankenhaus
Konzerte abgesagt! Sänger Tom Jones liegt im Krankenhaus
Der britische Popsänger Tom Jones (78, „She's a Lady“) hat wegen einer bakteriellen Infektion mehrere Konzerte abgesagt.
Konzerte abgesagt! Sänger Tom Jones liegt im Krankenhaus
„Er ist da“ - GZSZ-Star Sila Sahin ist Mutter geworden
Die Moderatorin Sila Sahin-Radlinger (32) und ihr Ehemann, der Fußballprofi Samuel Sahin-Radlinger (25), haben ihr erstes Kind bekommen.
„Er ist da“ - GZSZ-Star Sila Sahin ist Mutter geworden
„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor
Der britische Sänger Liam Gallagher hat seinem älteren Bruder Noel eine Wiedervereinigung ihrer ehemaligen Band Oasis vorgeschlagen.
„Cmon“: Liam Gallagher schlägt Oasis Reunion vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.