+
Johann Lafer findet es wichtig, dass Schüler Kochen lernen.

Johann Lafer: Kochen sollte Pflichtfach sein

München - Johann Lafer plädiert dafür, dass Kochen in deutschen Schulen als Pflichtunterricht eingeführt wird. In einem Interview erklärte der Koch, warum er das für Schüler so wichtig findet.

Kochen sollte nach Ansicht von TV-Koch Johann Lafer an deutschen Schulen zum Pflichtunterricht gehören. Vielerorts gebe es nicht einmal Koch-AGs. “Meiner Meinung nach ist das ein großes Versäumnis, das auch gesellschaftliche Folgen hat“, sagte der 54-Jährige der Süddeutschen Zeitung (Freitagausgabe).

Lafer kritisierte, dass es vielen Kindern an Basiswissen fehle. Die Kindern wüssten vielleicht, “was Nuss-Nougat-Creme ist, aber nicht, wie die Nuss mit Schale aussieht, geschweige denn, an welchem Baum oder Busch sie wächst“.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Niederbayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und …
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Cathy Hummels gibt Urlaubstipp - doch die Reaktionen unter dem Post entgleiten völlig
Egal, was Cathy Hummels auf ihrer Instagram-Seite postet, es löst eine Flut von Kommentaren aus. Jetzt gab sie einen Restaurant-Tipp, doch die Fans thematisieren etwas …
Cathy Hummels gibt Urlaubstipp - doch die Reaktionen unter dem Post entgleiten völlig
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung
Dem Koch Eckart Witzigmann stößt der Umgang mit Lebensmittel in Europa übel auf. Besonders die Deutschen würden negativ herausstechen.
Sternekoch Witzigmann kritisiert Lebensmittelverschwendung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.