John Cusack verlangt Millionen-Ausfallhonorar

Los Angeles - Der amerikanische Schauspieler John Cusack ("Frau mit Hund sucht Mann mit Herz") ist mit Millionen-Forderungen für ein Ausfallhonorar vor Gericht gezogen. Er hat die Firma Intermedia Film Equities USA, eine Tochter der in München ansässigen Internationalmedia AG, verklagt.

Vor einem Gericht in Los Angeles fordert er über fünf Millionen Dollar, berichtete der Internetdienst "E!Online". Cusacks Anwalt zufolge reiste der Schauspieler zur Vorbereitung des Drehs für den geplanten Actionfilm "Stopping Power" nach Deutschland und investierte Zeit und Geld. Laut Vertrag sei ihm eine Gage in Höhe von 4,5 Millionen Dollar versprochen worden, egal ob der Film gedreht würde oder nicht.

Intermedia habe im vergangenen Jahr die Produktion wegen Geldproblemen eingestellt, ohne Cusack die versprochene Gage zu zahlen, heißt es in der Klage. "Speed"-Regisseur Jan de Bont war ursprünglich für die Inszenierung vorgesehen.

Cusack steht als nächstes für Roland Emmerichs Endzeit-Thriller "2012" vor der Kamera. In dem Spezialeffekte-Spektakel über den im Maya-Kalender prophezeiten Weltuntergang spielt der 42-Jährige einen geschiedenen Vater, der ums Überleben kämpft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare