John Lennons FBI-Akte nach 25 Jahren geöffnet

- Los Angeles/New York - John Lennon war nach Erkenntnis der amerikanischen Bundespolizei FBI trotz seines politischen Engagements und seiner Nähe zu Kriegsgegnern kein Sicherheitsrisiko für die USA.

Das geht aus einer Akte hervor, die das FBI erst jetzt, nach 25 Jahren Rechtsstreit, zur Einsicht freigab. Der Historiker und Lennon-Biograf Jon Wiener berichtete der "Los Angeles Times", dass er sich von den angeblich brisanten Überwachungsdokumenten mehr erwartet hatte.

Die US-Bundespolizei hatte Lennon 1970 und 1971 überprüft. Damals waren die Beatles gerade auseinander gegangen. Lennon gab 1971 sein Album "Imagine" heraus und hielt sich überwiegend in den USA auf. Zwar enthalte die zehnseitige Akte neue Details über Lennons Beziehungen zu Linken und Antikriegsgruppen in London, schreibt die Zeitung unter Bezug auf Wieners Angaben. Doch nichts ließe erkennen, dass er mit seinen Beziehungen ein Risiko für das Land gewesen sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
"Und Germany's Next Topmodel ist..." - bereits zum zwölften Mal kürt Heidi Klum am Donnerstagabend die Gewinnerin ihrer Erfolgs-Castingshow. Doch das …
Das klassische Schönheitsideal 90-60-90 wankt
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
Gerade noch schaffte er es knapp in die nächste Runde, jetzt muss Heinrich Popow "Let's Dance" doch verlassen. Ein anderes Tanzpaar bekommt dafür eine zweite Chance.
Heinrich Popow steigt bei "Let's Dance" aus
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
München - Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres Songs „How it is“ wird Bianca Heinicke noch immer mit Spott und Hohn überschüttet - diesmal tobte sich …
„Nix drin“: So böse parodiert Carolin Kebekus Bibis Flop-Song
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby
Ihr Leben als Rockstar ist nicht unbedingt kinderfreundlich. Trotzdem möchte Beth Ditto (35) nicht auf Nachwuchs verzichten.
Beth Ditto möchte unbedingt ein Baby

Kommentare