+
US-Schauspieler John Malkovich wollte früher eigentlich Naturschützer werden.

Schauspieler plaudert über Berufswünsche

Malkovich war früher Feuerwehrmann

Berlin - US-Schauspieler John Malkovich wollte früher eigentlich Naturschützer werden. Außerdem plaudert der 59-Jährige über seine Nebenjobs.

US-Schauspieler John Malkovich wollte früher eigentlich Naturschützer werden, ebenso wie sein Vater, der eine Naturschutzbehörde leitete. "Ich habe meinen Vater sehr bewundert, und wie viele Jungs dachte ich daran, in seine Fußstapfen zu treten", sagte der 59-Jährige Malkovich der "Welt"-Online vom Sonntag. Die Schauspielerei habe ihn dann aber doch noch mehr interessiert.

Vor seiner Schauspielkarriere ist er als Feuerwehrmann ausgerückt. „In meiner Jugend half ich als Feuerwehrmann bei Waldbränden aus“, sagte er der „Welt am Sonntag“. „Streng genommen hatten wir nur ein einziges großes Feuer. Ansonsten betreuten wir die Wanderwege, retteten verirrte Wanderer oder sprengten Schneeüberhänge“.

Angesprochen auf das Verhältnis zu seinen beiden Töchtern sagte der Schauspieler: "Meine Kinder kommunizieren nicht großartig mit mir. Und vielleicht ist das ganz gut so." Amandine und Loewy seien eigenständige Personen. "Ich glaube, es ist kein besonders großer Spaß, einen bekannten Vater zu haben. Aber wir sehen uns natürlich, machen auch zusammen Urlaub", sagte Malkovich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft

Kommentare