Johnny Cash in Nashville gestorben

- Nashville - Amerikas Country- und Folkrock-Legende Johnny Cash ist tot. Der elffache Grammy-Gewinner, der Generationen von Musikern beeinflusste und wegen seines schwarzen Bühnen-Outfits weltweit als "The Man in Black" bekannt war, starb im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer schweren Diabetes. Nach Angaben des Baptist Hospital in der Country-Music-Hochburg Nashville (Tennessee) versagte Cashs Atemsystem als Folge von Diabetes-Komplikationen in der Nacht zum Freitag.

<P></P><P>Mehrere der fünf Kinder des Country-Superstars waren bei ihm, als er etwa eine Stunde nach Mitternacht (Ortszeit) starb. Rundfunk- und Fernsehsender in den USA unterbrachen ihre Programme für die Todesnachricht. Sie nahmen Cash-Hits und Ausschnitte aus seinen Konzerten ins Programm. Die Familie kündigte eine öffentliche Trauerfeier in der kommenden Woche in Nashville an.</P><P>In Nachrufen und Reaktionen von Fans und Kollegen wurde Cash als herausragender Musiker gewürdigt, dessen Werk eng mit dem Lebensgefühl von Millionen von Amerikanern verbunden sei. Hits wie "I Walk the Line" oder "Sunday Morning Coming Down" seien zu Hymnen der hart arbeitenden einfachen Menschen geworden, hieß es. "Er war ein großartiger Mensch, ich teile die Trauer seiner Familie", sagte der Popmusiker Elvis Costello. "Seine Musik wird alle Zeiten überdauern, genau wie die von Elvis Presley", hieß es in einer Erklärung des europäischen Cash-Fanclubs.</P><P>Kulturstaatsministerin Christina Weiss würdigte Cash mit den Worten: "Johnny Cash war für mich die Stimme Amerikas." Der Sänger Gunter Gabriel, der Cash persönlich kannte, sagte: "Für mich ist Johnny Cash nicht tot. Er wird weiterleben in all seinen Songs".</P><P>Der Country-Star hatte in den vergangenen Jahren neben der Diabetes an einer Nervenkrankheit und wiederholt an Lungenentzündung gelitten. Er war erst am Mittwoch nach einem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt aus dem Baptist Hospital entlassen worden.</P><P>Im Februar hatte Cash seinen 11. Grammy für seinen Song "Give My Love To Rose" erhalten. Bei den MTV Music Awards war er kürzlich für sein Lebenswerk gefeiert worden, zu dem dutzende von Hit-Singles und Alben gehören. Teenagern der heutigen Generation wurde "Grandpa" Cash durch eine Coverversion des Hits "Hurt" der Hardrockband Nine Inch Nails bekannt. Das Video dazu war bei MTV ein Dauerbrenner.</P><P>In unzähligen seiner Songs beschrieb Cash die Alltagssorgen kleiner Leute und ihrer Suche nach Glück. Er sang über Fließbandarbeiter ebenso wie über Gefängnisinsassen oder Soldaten. Er wolle jenen Stimmen Gehör verschaffen, "die ignoriert und manchmal gar unterdrückt werden", sagte Cash einmal. Zu seinen erfolgreichsten Alben gehörte "Folsom Prison Blues", der Mitschnitt eines Konzerts, das Cash 1968 für Gefängnisinsassen gab.</P><P>Als "den schwersten Schlag in meinem Leben" hatte er im Mai den Tod seiner zweiten Frau, June Carter Cash, beklagt. "Johnny starb in Wirklichkeit an einem gebrochenen Herzen", sagte der Moderator eines lokalen Radiosenders. June Carter gehörte ebenfalls zu den großen Country-Stars Amerikas. Mit ihr hatte Cash den Superhit "Ring of Fire" geschrieben und den weltbekannten Song "Jackson" aufgenommen. Der Musiker hatte die meisten seiner Titel selbst geschrieben. Er spielte aber auch legendäre Interpretationen von Songs ein, die andere Stars geschrieben hatten, unter ihnen Bob Dylan und Kris Kristofferson.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare