+
Johnny Depp hat Pläne für seine eigene Beerdigung.

Johnny Depp plant seine Beerdigung

Hamburg - Wer setzt sich schon gerne mit seinem Tod auseinander? Johnny Depp hat damit offenbar kein Problem. Für seine Beerdigung hat er ziemlich bizarre Ideen.

“Vielleicht in einem Whisky-Fass, aus dem jeder einen Schluck trinkt“, sagte der Hollywoodstar der Fernsehzeitschrift “TV Movie“. Seinem Freund, der Autor Hunter S. Thompson, habe er bereits einen letzten Wunsch erfüllt.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

“Er träumte immer von einem spektakulären Abgang, wollte aus einer selbst gebauten Kanone abgefeuert werden“, erzählte Depp. “Also baute ich nach seinem Tod 2005 die Riesenkanone und katapultierte seine Asche in den Himmel.“ Derzeit ist Depp in den USA im Kinofilm “The Rum Diary“ zu sehen, der auf dem gleichnamigen Roman Thompsons basiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Ungewöhnliche private Einblicke: Helene Fischer spricht über Einsamkeit und was Florian Silbereisen damit zu tun hat.
„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Nachwuchs bei den Royals: Queen-Lieblingsenkelin Zara Tindall ist zum zweiten Mal Mutter geworden. 
Royales Baby: Enkelin der Queen wird wieder Mutter - es ist ein ... 
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.