+
Johnny Depp trennt sich von einigen seiner Schätze.

Wegen Heard-Scheidung?

Johnny Depp verkauft Teile seiner Kunstsammlung

London - Der US-Schauspieler Johnny Depp (53) will Teile seiner Kunstsammlung zu Geld machen. Das gab das Auktionshaus Christie's in London bekannt.

Demnach lässt der Hollywood-Star neun Gemälde und Zeichnungen des Künstlers Jean-Michel Basquiat am 29. und 30. Juni in der britischen Hauptstadt versteigern.

Basquiat galt in den 1980ern als einer der vielversprechendesten Künstler der USA und als erster Afroamerikaner, der den ganz großen Durchbruch geschafft hatte. Er starb 1988 im Alter von 27 Jahren.

Depp soll die Bilder, deren Wert auf 5 bis 7,5 Millionen Euro geschätzt wird, über einen Zeitraum von 25 Jahren gesammelt haben. Boulevardmedien spekulierten, er bereite sich auf eine kostspielige Trennung von seiner Ehefrau Amber Heard (30) vor. Vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass sich Depp und Heard scheiden lassen wollen. Auf der Webseite von Christie's war allerdings zu lesen, die Gespräche über den Verkauf liefen schon seit Beginn dieses Jahres.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Stefan Raab hat sich 2015 von der TV-Bühne verabschiedet. Jetzt aber ist der Entertainer in München mal wieder aufgetaucht - und die große Show beherrscht er immer noch.
Gibt Stefan Raab sein Comeback?  
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Prinz Harry (33) ist mit seiner Freundin Meghan Markle (36) gemeinsam öffentlich aufgetreten - allerdings saßen sie bei der Eröffnung der „Invictus Games“, einem …
Prinz Harry tritt mit Freundin Meghan öffentlich auf - Meilenstein?
Melania Trump trifft Prinz Harry
Die First Lady ist wegen der Invictus Games nach Kanada gekommen - ohne ihren Mann. Bei der Eröffnungsfeier saß sie neben Prinz Harry.
Melania Trump trifft Prinz Harry
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne

Kommentare