+
Johnny Depp wirbt demnächst für die neue Herrenduftlinie von Dior.

Duft- statt Meerwasser

Johnny Depp wird neues Gesicht für Dior

Paris - Bald wird Johnny Depp wieder auf Plakatwänden erscheinen. Der Schauspieler wird das neue Gesicht  für die Herrenduftlinie der französischen Modemarke Dior.

Duftwasser statt Meerwasser: Der 51 Jahre alte Schauspieler werde demnächst ein neues Parfüm bewerben, teilte das Modehaus am Mittwoch in Paris mit. Wie viel Geld Depp für den Werbevertrag bekommt, wollte Dior nicht sagen. Zuvor hatte das Unternehmen bereits für viel Geld die Schauspielerinnen Natalie Portman und Charlize Theron für seine Produktwerbung gewinnen können.

Depp, der zu den am besten bezahlten Schauspielern Hollywoods gehört, hat Schätzungen zufolge ein Vermögen von rund 250 Millionen Dollar (220 Millionen Euro) angehäuft. Einen Großteil des Geldes brachte ihm seine Rolle als Captain Jack Sparrow in dem Kino-Mehrteiler "Fluch der Karibik" ein, dessen fünfter Teil derzeit in Australien gedreht wird.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare