+
Johnny Depps Frau Amber Heard muss vor Gericht aussagen.

Illegale Einreise der Hunde

Johnny Depps Frau vor Gericht zitiert

Sydney - Die illegale Einreise von Johnny Depps Yorkshire Terriern Pistol und Boo in Australien hat ein juristisches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft habe Depps Frau Amber Heard vorgeladen.

Das berichteten Medien am Donnerstag. „Jeder ist vor dem Gesetz gleich“, sagte Agrarminister Barnaby Joyce Reportern in Perth. „Wer in unser Land kommt, muss sich an die Biosicherheitsvorschriften halten.“

Heard kann laut Gesetz zu zehn Jahren Haft oder einer Geldstrafe bis zu 100 000 australischen Dollar (67 400 Euro) verurteilt werden. Der Termin ist am 7. September in Southport südlich von Brisbane. Depp war im Mai zu Dreharbeiten für eine neue „Fluch der Karibik“-Folge in Australien. Er und Heard brachten die Hunde im Privatjet mit.

Tiere müssen in Australien in Quarantäne, bevor sie frei herumlaufen dürfen. Es gelten strikte Einfuhrbestimmungen. Auch Nahrungsmittel, Samen, Holz und Trockenblumen dürfen nicht ins Land gebracht werden. Joyce hatte damals gedroht, die Hunde einschläfern zu lassen und sich damit den Zorn von Tierfreunden weltweit zugezogen. Depp ließ die Tiere nach wenigen Tagen ausfliegen - im Privatjet.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare