+
Angelina Jolie

Jolie kämpft um Regie-Debüt

Sarajevo - Angelina Jolie kämpft um ihr Regie-Debüt. Die bosnischen Behörden erteilten Jolie keine Drehgenehmigung, nachdem sie von dem angeblichen Inhalt des Films erfahren hatten.

In dem Kriegsdrama soll sich eine junge Bosnierin nach einer Vergewaltigung in den serbischen Täter verlieben. Jolie und ihr Produzent Edin Sarkic wiesen das jedoch zurück und erklärten, es handele sich lediglich um Gerüchte. Serkic sagte am Freitag, die Annahmen seien falsch. Er habe erneut einen Antrag auf eine Drehgenehmigung gestellt und dem Kultusministerium in Sarajevo das vollständige Drehbuch geschickt. Er rechnet mit einer positiven Antwort.

Frauenpower: Die mächtigsten Damen der Welt laut Forbes-Liste

Frauenpower: Die mächtigsten Damen der Welt laut Forbes-Liste

Jolie veröffentlichte am Freitag eine Stellungnahme, in der sie erklärte, es wäre falsch, wenn “unfairer Druck, basierend auf falschen Informationen“ die Dreharbeiten in Bosnien verhindere. Opferorganisationen hatten gegen die Dreharbeiten protestiert.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Herzklopfen am "Game of Thrones"-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen. Kit Harington und Rose Leslie feierten …
Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.