+
US-Schauspielerin Angelina Jolie hat sich beide Brüste abnehmen lassen.

Von Jon Bon Jovi bis Uwe Ochsenknecht

Brust-OP: Promis loben Angelina Jolies Mut

München - Auch die Promis diskutieren über Angelina Jolies Entscheidung, sich vorsorglich beide Brüste amputieren zu lassen. Es gibt viel Lob und Respekt für die mutige Schauspielerin.

„Unglaublich, wie viel Mut Angelina Jolie aufgebracht hat! Sie hat meinen größten Respekt für ihren Aktivismus und ihre Ernsthaftigkeit, mit der sie alles durchzieht. Die Welt sollte von Frauen regiert werden, die sind viel klüger", sagte Sänger Jon Bon Jovi (51) der Illustrierten „Bunte“.

Die selbst an Brustkrebs erkrankte Frau des Entertainers Dieter Thomas Heck, Ragnhild Heck, kann Jolies Entscheidung gut nachvollziehen. Sie würde sich auch die Brust abnehmen lassen statt mit mehr als 80 Prozent Wahrscheinlichkeit Krebs zu bekommen.

Brustkrebs: Diese Stars sind betroffen

Brustkrebs: Diese Stars sind betroffen

Schauspieler Uwe Ochsenknecht sagte: „Es ist doch wunderbar, wenn man sein Schicksal mit einer Entscheidung zum Positiven ändern kann.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Er hat sich nie aufgegeben, und arbeitet heute als Schauspieler am Theater. Samuel Koch hofft auf den medizinischen Fortschritt.
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot

Kommentare