+
Udo Jürgens singt nicht mehr mit der Nationalmannschaft.

Udo Jürgens: Kein Lied für die Fußball-WM

Stuttgart - Udo Jürgens wird keine Lieder mehr für den Fußball singen. Seiner Meinung nach werden verlorene Spiele den Songs in die Schuhe geschoben.

Udo Jürgens will keine Lieder mehr mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft singen. “Sicher wäre es lustig. Aber mir ist viel wichtiger, dass die Mannschaft gut spielt“, erklärte der 75 Jahre alte Musiker am Freitag in Stuttgart, kurz vor der Auslosung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. “Das ist für die Spieler eine furchtbare Ablenkung. Und wenn sie verlieren, wird es dem Lied in die Schuhe geschoben“, sagte Jürgens. Deshalb werde es kein gemeinsames Lied geben. Der Sänger hatte 1978 mit den deutschen Nationalkickern und “Buenos Dias, Argentina“ einen großen Hit. 1990 folgte zur Weltmeisterschaft in Italien das Lied “Wir sind schon auf dem Brenner“. Der letzte Song einer WM-Mannschaft war 1994 “Far away in America“ mit der Gruppe Village People .

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare