+
Jule Neigel

Jule Neigel litt an Depressionen und Panikattacken

Berlin Die Sängerin Jule Neigel hat nach einem gewalttätigen Übergriff jahrelang an Depressionen und Panikattacken gelitten. Ihr ehemaliger Partner habe sie in einem Streit am Hals gepackt und gegen die Wand gedrückt.

Sie dachte, er wolle sie erwürgen, sagte die 44-Jährige der "Bild am Sonntag". "Nach dem bösen Streit konnte ich wochenlang nur drei Stunden die Nacht schlafen, hatte Albträume, musste immer das Licht brennen lassen. Hinzu kamen ein Druck auf der Brust und Panikattacken aus dem Nichts." Sieben Jahre später seien weitere Symptome wie starke Atemnot hinzugekommen.

Neigel, die 1987 mit dem Lied "Schatten an der Wand" bekannt wurde, hatte durch ihre seelische Erkrankung dem Bericht zufolge auch Selbstmordgedanken. Sie habe sich in Luft auflösen und wegbeamen wollen, sagte Neigel. "Aber wenn du noch Menschen hast, die du liebst und wenn du das Gefühl hast, dass du denen das nicht antun kannst, machst du das nicht."

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare