+
Juli Zeh erzählt von sich. Foto: Kay Nietfeld

Juli Zeh empfindet beim Schreiben Scham

Hamburg (dpa) - Die Autorin Juli Zeh (42) möchte auf keinen Fall beim Schreiben beobachtet werden. "Schreiben ist mir peinlich", sagte Zeh ("Spieltrieb", "Unterleuten") der Zeitschrift "Psychologie bringt dich weiter" (Ausgabe 05/16).

Sie drehe durch, wenn Menschen ihr dabei zuschauten. "Vermutlich empfinde ich die gleiche Scham vor fremden Blicken wie andere Menschen beim Sex. Es ist so intim, das geht niemanden etwas an." Sie habe nie für den Leser geschrieben, sondern immer nur für sich selbst.

Trotzdem war es der studierten Juristin immer wichtig, von dem Beruf leben zu können. "Ich bin ein sehr bürgerlicher Mensch und habe ein großes Sicherheitsbedürfnis. Ich wollte keine arme Poetin sein, die für die Kunst alles in Kauf nimmt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom "Golden Girls" weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Betty White wäre gern wieder ein "Golden Girl"
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Barack Obama mit einer Maß Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen

Kommentare