+
Julianne Moore setzt in ihrer Beziehung auf klare Worte

Julianne Moore: Nach 15 Jahren frisch verliebt

Los Angeles - Schauspielerin Julianne Moore ist seit 15 Jahren mit Ehemann Bart Freundlich zusammen. In einem Interview spricht sie über die Lösung von Konflikten und das Geheimnis ihrer Ehe.

Schauspielerin Julianne Moore (“The Hours“, “A Single Man“) redet bei Problemen in einer Beziehung nicht um den heißen Brei. “Ich bin dafür, dass man etwas Schmerzhaftes tut. Sich hinsetzen und reden, was man will und was nicht!“, sagte die 50-Jährige der “Berliner Morgenpost“ (Donnerstagausgabe). Die fehlende Auseinandersetzung mit dem Partner sei “leider in Millionen Partnerschaften Alltag“. Daraus entstehe oft eine Starre - etwas, das sie aus ihrer Ehe mit Bart Freundlich nicht kennt. Schließlich sei sie mit ihm “erst seit 15 Jahren zusammen“. Das fühle sich für sie “noch unglaublich frisch“ an.

Moores neuer Film “Crazy, Stupid, Love“ läuft seit Donnerstag in den deutschen Kinos.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Die menschliche Nase ermüdet bei der Parfüm-Probe schnell. Damit Verbraucher weiterhin den richtigen Riecher haben, sollten nicht zu viele ähnliche Düfte hintereinander …
Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale

Kommentare