Jungstars von Tokio Hotel wollen Wehrdienst hinauszögern

- Hamburg - Die Jungstars von Tokio Hotel hoffen auf eine Zurückstellung vom Wehrdienst. Zwar hätten sie noch keine schriftliche Bestätigung, aber es gebe telefonischen Kontakt zum Kreiswehrersatzamt, sagte Sänger Tom Kaulitz der "Bild"-Zeitung von heute.

"Ich glaube, dass alles gut ausgehen wird." Der 17- Jährige und sein Zwillingsbruder Bill hatten vom zuständigen Amt in Hamburg den üblichen Fragebogen zur Vorbereitung ihrer Musterung erhalten.

Wenn sie zum Wehrdienst müssten, werde es "bestimmt sehr schwer für die Band", betonten die Musiker. "Songs schreiben und Recordings könnte man vielleicht am Wochenende machen, aber Promo und vor allem Live-Konzerte könnten so niemals funktionieren." Vorstellen können sie sich ihren Wehrdienst noch nicht: "Wir beim Bund, wie soll das denn gehen?", meinte Bill. Doch Tom ergänzte: "Klar, erwachsen werden heißt leider nicht nur mehr Rechte haben, sondern auch mehr Pflichten. Dessen sind wir uns natürlich bewusst."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Sie hatten sich beim Dreh von "Game of Thrones" kennengelernt. Dort verliebten sich Kit Harington und Rose Leslie ineinander. Jetzt wird geheiratet - im Familienschloss …
Kit Harington und Rose Leslie heiraten
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.