+
Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen plant neues Meisterwerk

München - Der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen (“Erlösung“, “Schändung“) hat Großes vor. Er will mit seinem Kommissar Carl Mørck einen Weltrekord aufstellen.

“Ich weiß, das klingt ambitioniert, aber ich möchte die längste ineinander verzahnte Thriller-Story der Welt erschaffen“, sagte der 60-Jährige der Zeitschrift Freundin Donna. Derzeit hinke er dem Zeitplan allerdings hinterher. Seine pessimistische Sicht auf die Welt quäle ihn oft, sagte er. “Aber durch die Schreiberei kann ich viel Negatives abbauen.“ In einer Heilanstalt für psychisch Kranke, in der sein Vater Arzt war, habe er früh Einblicke in die menschliche Psyche bekommen. Einer der Patienten dort habe Mørck geheißen. “Nach ihm habe ich den Kommissar in meinen Büchern benannt.“ Adler-Olsen steht mit dem dritten Mørck-Band “Erlösung“ derzeit an der Spitze der Bestsellerlisten in Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare