+
Justin Bieber ließ Äffchen Mally in München zurück.

Weil er sich nicht um Mally kümmert

Affen-Rechnung: Justin Bieber droht Pfändung

Bonn - Schon wieder Ärger für Justin Bieber: Nach der Unterbringung seines Kapuziner-Äffchens Mally in einem deutschen Zoo droht nun eine Zwangsvollstreckung durch das Bundesamt für Naturschutz.

Weil Justin Bieber sein Kapuziner-Äffchen in München zurückließ, musste Mally in einem Tierheim versorgt und schließlich in einem Zoo untergebracht werden. Laut Bild-Zeitung stellte das Bundesamt für Naturschutz dem Popstar jetzt die verursachten Kosten in Höhe von 1130,50 Euro in Rechnung. Weil die Angestellten die Adresse des Weltstars aber nirgendwo finden konnten, wurde der Kostenbescheid in Form einer "öffentlichen Zustellung" kurzerhand ans "Schwarze Brett" geheftet - wohl in der Hoffnung, dass Bieber zufällig in der Bonner Zentrale vorbeikommt.

Im März diesen Jahres brachte er das Tier mit nach München, wo es am Flughafen in München beschlagnahmt wurde. Mally kam vorübergehend in ein Münchner Tierheim. Nachdem der 19-Jährige ohne sein Äffchen abreiste und sich auch nicht mehr darum kümmerte, wurde es zu seinen Artgenossen in den Zoo von Hodenhagen in Niedersachsen gebracht.

Mally geht es dort gut - doch das Bundesamt für Naturschutz will jetzt offenbar Geld sehen. Für die laufenden Unterbringungs-Kosten seines Haustieres solle Justin Bieber aufkommen. Er habe bis 5. August Zeit, die Rechnung zu begleichen. Ansonsten drohe ihm bei seiner nächsten Reise eine Taschenpfändung. In diesem Fall würde der Zoll jegliche Wertsachen, die der Popstar bei sich hat, kassieren.

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

msa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump als Wachsfigur in Madrid
Selbst als Wachsfigur sorgt Donald Trump bei seinen Gegnern für Empörung - für nackte Empörung.
Trump als Wachsfigur in Madrid
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot
Berlin - Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, doch Mama und Facebook-Chefin Sheryl Sandberg bleibt hart: Sie seien noch zu jung für das soziale …
Töchter von Facebook-Chefin Sandberg haben (noch) Facebook-Verbot

Kommentare