+
Justin Bieber

Teenie-Schwarm mit eigener Sitcom

Justin Bieber bald serienweise im TV 

New York - Sänger Justin Bieber (18) soll 2013 seine eigene TV-Sitcom bekommen. In der soll es um den Teenie-Star vor seinem großen Durchbruch gehen. Fans könnten trotzdem ein wenig enttäuscht sein.

Bereits im vergangenen Jahr gab es Pläne, das Leben des Kanadiers zu verfilmen, jetzt sei die Serie für das kommende Jahr geplant, sagte ein Sprecher des US-Senders ABC. Bieber wird sich allerdings nicht selbst spielen. Somit verpasst er wohl die Gelegenheit, sein schauspielerisches Talent, das er bereits in einem Gastauftritt der Krimiserie „CSI: Den Tätern auf der Spur“ beweisen konnte, weiter zu entwickeln.

Bieber wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter und seinen Großeltern im kanadischen Ontario in bescheidenen Verhältnissen auf. Seine Mutter war mit ihm schwanger geworden, als sie selbst noch ein Teenager war. Bieber steht nun zusammen mit seinem Manager Scott Braun als Produzent hinter der Kamera. Wer Biebers Rolle übernehmen soll, ist noch unklar.

dpa

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare