+
Justin Bieber kennt sich auch mit Kufen aus. Foto: Paul Buck

Popstar auf dem Eis

Justin Bieber begeistert Frankfurter Eishockey-Talente

Frankfurt/Main - Der Frankfurter Puckjäger-Nachwuchs konnte sich am Dienstag persönlich davon überzeugen, dass Justin Bieber ein echter Eishockey-Crack ist.

Der Popstar Justin Bieber hat überraschend beim Eishockey-Nachwuchs der Löwen Frankfurt trainiert und dort große Begeisterung ausgelöst.

Der 22-jährige Sänger tauchte am Dienstag in der Eissporthalle auf und ließ sich auch später mit der Teenager-Gruppe im Löwen-Trikot fotografieren. Bieber ist - wie sehr viele Kanadier - ein großer Eishockey-Fan. Für Mittwoch stand ein Konzert in Frankfurt an.

"DAS war eine Überraschung für das DNL2 und Schüler-Team des Löwen Frankfurt Eishockey e.V: Da schaut Justin Bieber einfach mal rein und zockt 'ne Runde mit den Jungs vor seinem Konzert morgen Abend in der Festhalle Frankfurt", postete der Club am Dienstag auf Facebook. "Cooler Typ!" Im September hatte Bieber eine ähnliche Aktion beim EHC Red Bull München gestartet.

Bieber auf Löwen-Facebook-Seite

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Er hat sich nie aufgegeben, und arbeitet heute als Schauspieler am Theater. Samuel Koch hofft auf den medizinischen Fortschritt.
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot

Kommentare