+
Justin Bieber will ins All fliegen.

Flug für 250.000 Dollar gebucht

Justin Bieber fliegt ins All

New York - Justin Bieber hat seinen nächsten Urlaub im Universum geplant: Laut Virgin-Galactic-Gründer Richard Branson hat der 19-jährige Popstar bei ihm einen Flug ins All gebucht.

Justin Bieber und sein Manager Scooter Braun seien die neuesten „zukünftigen Astronauten“ bei dem von ihm gegründeten touristischen Raumfahrtunternehmen, twitterte Branson. „Glückwunsch - wir sehen uns da oben!“ Bieber verbreitete Bransons Nachricht via Twitter weiter. Zahlreiche US-Medien berichteten am Donnerstag über Biebers geplantes All-Abenteuer.

Für die touristischen Weltraumflüge von Virgin Galactic haben sich nach Unternehmensangaben schon mehr als 500 Menschen angemeldet, darunter auch der US-Schauspieler Ashton Kutcher. Das Ticket für den Kurztrip in 110 Kilometer Höhe kostet 250.000 Dollar (etwa 190.000 Euro). Ein genauer Termin für Biebers Flug steht noch nicht fest.

dpa

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare