+
Beim Fußballspielen ist es passiert: Justin Bieber knickte mit seinem Fuß um.

Zufällig in der Karibik vor Ort

Münchner Orthopäde verarztet Justin Bieber im Urlaub

München - Justin Bieber hat sich beim Fußballspielen in der Karibik verletzt. Sein linker Fuß knickte um – autsch, Bänderriss! Doch zum Glück gibt’s den Münchner Orthopäden Reinhard Schneiderhan!

Justin Bieber darf sich rühmen, was mit Superstar Robbie Williams gemeinsam zu haben: Auch der verletzte sich – vor zehn Jahren – beim Fußball. An der Hand. Robbies kanadischer Kollege Bieber (20) hat’s jetzt an den Bändern erwischt. Beim Fußballspielen in der Karibik. Sein linker Fuß knickte um – autsch, Bänderriss! Doch zum Glück gibt’s den Münchner Orthopäden Reinhard Schneiderhan!

Denn der war zufällig ebenfalls auf der Karibik-Insel Turks and Caicos. Und sah Justin mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden liegen. Der Fachmann nahm den Popstar gleich mal unter die Lupe, untersuchte ihn ausführlich, diagnostizierte das Bänderriss-Malheur und behandelte ihn gleich nach allen Regeln der Kunst.

Der kickende Teeniestar kurz vor dem Malheur.

„Das Kapselband im Sprunggelenk ist eingerissen“, sagt Schneiderhan gegenüber der tz. „Das ist typisch, wenn man etwa bei unebenem Boden umknickt. Außerdem hat sich Justin die Außenbänder gezerrt. Das tut natürlich höllisch weh.“ Glück im Unglück: „Der Riss ist nicht so schwerwiegend, dass man operieren müsste.“ Also wurde das Gelenk mit Eiskompressen gekühlt und ein stabiler Stützverband angelegt. „Zudem habe ich abschwellende Medikamente und Schmerzmittel gegeben“, erklärt der Fachmann.

Und wie geht’s jetzt weiter? „Justin muss seinen Fuß jetzt schonen, möglichst oft hochlagern und darf die nächsten zwei, drei Wochen nur an Krücken gehen.“

Ob der Teenie-Star sich daran hält? Am Abend war er jedenfalls schon wieder ohne Krücken an der Hotelbar. Schneiderhan warnt: „Das Gelenk kann nur heilen, wenn es entlastet wird.“

Auf Facebook zeigte Justin Bieber seinen Fans den geschwollenen Fuß und schrieb: "Habe mir meinen verdammten Fuß gebrochen." Naja, ganz so schlimm war es doch nicht...

Dabei fing 2015 für den Star gut an: Erst schenkte sich Bieber zu Weihnachten einen flotten Privatjet. Dann flog er mit seiner neuen Freundin Hailey Baldwin (18) in die Karibik, um hier das neue Jahr zu begrüßen.
Dazu mietete er sich und seine Clique in einer feudalen Strandvilla ein. Auf dem noblen Gelände des Parrot Cay Resort logierten übrigens auch der Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards, Hollywood-Star Will Smith oder der Modeschöpfer Calvin Klein. Und hier findet traditionell am 2. Januar ein Fußballspiel zwischen Gästen und Hotel-Angestellten statt. Das ging übrigens 7:1 für die Gäste aus. Ohne Justin, der war schon verletzt.

Für Sonntag war der Rückflug aus dem Liebesnest nach Los Angeles geplant. Schneiderhan sagt: „Ich habe Justin geraten, in L.A. sicherheitshalber noch eine Kernspin-Untersuchung machen zu lassen. Denn hier auf der Insel gibt es so ein Gerät gar nicht. Aber höchstwahrscheinlich sind keine Knochen verletzt. Deshalb wird er in zwei bis drei Wochen wieder fit sein.“

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare