+
Justin Bieber soll in einem Restaurant in einen Putzeimer gepinkelt haben.

Danach beleidigte er Bill Clinton

Justin Bieber pinkelte im Restaurant in Putzeimer

Los Angeles - Justin Bieber hat mal wieder Ärger am Hals: Erst soll er in einem Restaurant in einen Putzeimer uriniert haben, dann beleidigte er auch noch den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton. Zumindest ein Problem scheint jetzt gelöst.

Justin Bieber (19) hat sich offenbar mit Bill Clinton (66) ausgesprochen. „Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben zu reden, Mister Präsident. Ihre Worte bedeuten mir sehr viel. Toller Typ“, schrieb Bieber dem ehemaligen US-Präsidenten am Mittwoch (Ortszeit) via Twitter. Mehrere US-Medien hatten zuvor von einem Handy-Video berichtet, in dem der kanadische Popstar Clinton beleidigt haben soll.

Das Video soll Bieber laut „TMZ.com“ auch dabei zeigen, wie er in einer New Yorker Restaurantküche in einen Wischeimer uriniert. Der Teenie-Schwarm twitterte am Mittwoch: „Im Leben wirst du Fehler machen und Leute werden versuchen, dich niederzumachen. Aber du musst positiv bleiben. Bleibe stark und lerne, es besser zu machen.“

dpa

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare