+
Justin Bieber 

Es ist nicht seine erste Tätowierung

Justin Bieber hat sich Tattoo im Gesicht stechen lassen

New York - Dass Justin Bieber gerne auffällt, ist nichts neues. Doch nun hat sich der Teenie-Schwarm ein Tattoo im Gesicht stechen lassen.

Der kanadische Popstar Justin Bieber (22) hat sich eine Tätowierung im Gesicht stechen lassen. Das Minikreuz liegt direkt unter seinem rechten Auge, wie ein Bild auf Instagram zeigt.

US-Medienberichten zufolge hatte sich Bieber das Tattoo am Freitag bei seinem Stammtätowierer in New York machen lassen. „Es steht für seinen Glauben an Jesus und den Weg, seine Bestimmung in Gott zu finden“, sagte der Tattoo-Künstler Jonathan Valena am Sonntag (Ortszeit) dem US-Portal „E! News“.

Resting up for the show in Philly it's gonna be a good one mark my words

Ein von Justin Bieber (@justinbieber) gepostetes Foto am

Der Teenieschwarm („Sorry“, „What Do You Mean“) ist bekannt für seine unzähligen Tattoos. Nach US-Medienberichten sollen es um die 50 sein. Ein Flügelpaar ziert etwa seinen Nacken, ein Kreuz seine Brust und eine Eule seinen linken Arm. Er kürzlich hatte Justin Bieber für Schlagzeilen gesorgt, weil er nach einem Bar-Besuch die Zeche geprellt haben soll.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Sorge um ESC-Sieger Salvador Sobral
Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Der portugiesische Sänger liegt seit einigen Tagen auf der Intensivstation und wartet auf ein Spenderherz.
Große Sorge um ESC-Sieger Salvador Sobral
Trends der Mailänder Modewoche
Die Krisen der Welt bleiben außen vor. Die Mode soll die Seele aufhellen. Voller Optimismus gehen Mailands Designer in die Saison Frühjahr/Sommer 2018.
Trends der Mailänder Modewoche
Regisseur verrät: Das ist ein großer Tick von Tom Cruise
Regisseur verrät: Das ist ein großer Tick von Tom Cruise
Clooney: Hillary qualifizierter als Mann Bill Clinton
George Clooney hatte im US-Wahlkampf 2016 Hillary Clinton unterstützt. Jetzt erklärt er, dass er sie sogar für qualifizierter hielt als ihren Mann Bill.
Clooney: Hillary qualifizierter als Mann Bill Clinton

Kommentare