Dreht er bald Schmuddelfilme?

Zwei Millionen Dollar! Porno-Angebot für Justin Bieber

München - Teenie-Star Justin Bieber ist für viele junge Frauen ein Sexsymbol. Nun soll ein US-Label dem Sänger sogar eine Szene in einem Schmuddelfilm angeboten haben - für zwei Millionen Dollar!

Justin Bieber - bald ein Porno-Star? Wenn es nach dem Willen des US-Labels "Men.com" geht, könnte das bald Realität werden. Die Firma soll dem Teenie-Idol stolze zwei Millionen Dollar (rund 1,7 Millionen Euro) für eine Szene in einem Schmuddel-Film geboten haben. Star-Darsteller des Labels, Johnny Rapid, will offenbar unbedingt zusammen mit Justin Bieber drehen.

In einem YouTube-Clip erklärte Rapid: "Das wird ganz leicht. Ich werde die meiste Arbeit machen. Du kommst für ein paar Stunden her und verschwindest wieder mit zwei Millionen Dollar in der Tasche". Könnte Justin Bieber also bald in einem Schmuddel-Filmchen zu sehen sein?

Bislang hat sich der Popstar noch nicht zu dem unmoralischen Angebot geäußert.

vin

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare