+
Justin Bieber hat sich bereit erklärt, einen Werbespot gegen Cyber-Mobbing aufzunehmen.

Justin Bieber warnt vor Cyber-Mobbing

Garden City - Justin Bieber hat sich bereit erklärt, einen Werbespot gegen Cyber-Mobbing aufzunehmen. Ganz freiwillig tut er das aber nicht. Der Spot gehört zu einem Deal, um seinem Manager Ärger zu ersparen.

Zur Beilegung einer Klage gegen seinen Manager und einen Vertreter seiner Plattenfirma hat sich Popstar Justin Bieber bereit erklärt, einen Werbespot gegen Cyber-Mobbing aufzunehmen. Im Gegenzug werden die Klagen fallengelassen. Hintergrund des Rechtsstreits ist ein Massenansturm weiblicher Fans zu einer angekündigten Autogrammstunde Biebers in einem Einkaufszentrum in Long Island 2009. Die Polizei hatte nicht mit der in die Tausende gehenden Menge gerechnet und eine Absage der Veranstaltung verfügt.

Justin Bieber: Kreischende Fans und eine Megashow beim Tourauftakt

Justin Bieber: Kreischende Fans und eine Megashow beim Tourauftakt

Ein Manager der Plattenfirma Def Jam Records, James Roppo, wurde festgenommen, weil er nach Polizeiangaben nicht half, die Menge aufzulösen. Monate später ging die Polizei auch gegen Biebers Manager, Scott Braun, wegen Gefährdung von Kindern vor. Braun war bei der angesetzten Signierstunde in einem Bekleidungsgeschäft im US-Staat New York gar nicht anwesend. Er lehnte es aber laut Polizei zunächst ab, über Twitter die Botschaft an die Fans zu senden, dass der kanadische Popstar nicht erscheinen werde.

Die Staatsanwaltschaft erklärte am Freitag vor Gericht, beide Klagen würden fallengelassen. In einem Interview der Zeitung “Newsday“ sagte Bezirksanwältin Kathleen Rice, sie sei zufrieden mit dem Ausgang des Falls. Dass jemand wie Bieber, dem von Altersgenossen weltweit nachgeeifert werde, über die Gefahren von Online-Mobbing informiere, sei von unschätzbarem Wert, sagte sie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare