+
Popstar Justin Bieber (links) hat das Affentheater um "Mally" (rechts) finanziell beglichen.

Verantwortungsloser Popstar

Justin Bieber zahlt Affen-Buße

Bonn - Ohne ihn anzumelden, war Justin Bieber 2013 mit einem Äffchen "Mally" nach Deutschland gekommen. Dann ließ er das Tier im Stich. Jetzt hat der verantwortungslose Popstar seine Buße bezahlt.

Bieber habe seine Schulden in Höhe von 8000 Euro wegen der gesetzwidrigen Einfuhr des Affen im März 2013 gegenüber der Bundesrepublik Deutschland beglichen, teilte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am Freitag in Bonn mit. Damit kann der Kanadier wieder ohne Furcht vor Komplikationen in die Bundesrepublik einreisen.

Nach der Einreise mit dem Affen am Flughafen München waren der öffentlichen Hand für die Unterbringung und Pflege des Tieres Kosten von mehreren tausend Euro entstanden. Vor einem Monat war der Sänger laut Bundesamt noch einmal zur Zahlung aufgefordert worden. Zudem war ein Bußgeld von 2100 Euro verhängt worden.

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

Das Weißschulterkapuzineräffchen, das sich der 20-Jährige kurz nach dem dramatischen Tod seines Hamsters zugelegt hatte, hat inzwischen eine neue Heimat im Freigehege des Serengeti-Parks bei Hodenhagen (Heidekreis, Niedersachsen) gefunden. Bieber hingegen hatte seitdem eine Reihe von neuen Haustieren. Von denen hört man allerdings nichts mehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn
Eine Show zu seinen Ehren hat Diego Maradona in Neapel zum Anlass genommen, seinen Sohn um Entschuldigung zu bitten.
Maradona entschuldigt sich nach Jahren bei unehelichem Sohn

Kommentare