+
Mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen: Justin Bieber.

Vandalismus-Anklage

Bieber zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt

Los Angeles - Eierwurf mit Folgen: Justin Bieber kommt zwar um einen Prozess herum, aber er muss zahlen, in Therapie gehen und sich an Bewährungsauflagen halten.

Der Mädchenschwarm ist jetzt vorbestraft: Justin Bieber ist ein halbes Jahr nach einem bösen Streich zwar um einen Prozess herumgekommen, ein Gericht hat dem Popstar aber ein paar empfindliche - und teure - Strafen aufgedrückt. Und dabei war das noch nicht einmal der größte Konflikt, den der Kanadier, mit 20 nach US-Recht noch nicht einmal volljährig, mit der Justiz auszufechten hat.

Es war, davon war das Gericht in Los Angeles überzeugt, der Weltstar höchstpersönlich, der im Januar das Haus eines Nachbarn mit Eiern bombardierte. Der Mann hatte sich zuvor über Partylärm und einen rücksichtslosen Fahrstil Biebers beschwert. Was wie ein Streich irgendwo zwischen ganz lustig und ganz dumm klingt, war aber nicht nur das unreife Finale eines Nachbarschaftsstreits. Die Bio-Geschosse sollen auch einen Schaden von 20 000 Dollar (knapp 15 000 Euro) am Haus des Nachbarn angerichtet haben.

Die vierfache Summe muss der Star nun als Strafe zahlen, wenn er um einen Prozess herumkommen möchte. So etwas schmerzt selbst einen Millionär, noch mehr dürfte ihn aber die zweijährige Bewährungszeit mit ihren Auflagen treffen: Er muss fünf Tage Sozialdienst leisten und einen zwölfwöchigen Kurs zur Aggressionsbewältigung machen.

Justin Bieber: vom Bubi zum Bad Boy

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

Bieber selbst war am Mittwoch nicht im Gericht. „Justin ist froh, dass diese Sache erledigt ist und nun hinter ihm liegt“, zitiert CNN Biebers Sprecher. Er wolle sich wieder ganz auf seine Musik und seine Karriere konzentrieren.

Naja, so ganz kann er das nicht, denn ein paar Prozesse drohen dem immer noch jungenhaft aussehenden Kanadier noch. Als nächstes muss er in Miami vor Gericht, noch in diesem Monat. Auch da war er zu schnell gefahren, soll aber auch noch Alkohol und Marihuana im Blut gehabt haben. Und Kanada will ihn vor Gericht sehen, weil er einen Chauffeur während der Fahrt von hinten geschlagen haben soll.

Die Popwelt rätselt, ob ein 20 Jahre alter Star und Millionär, der in den vergangenen Monaten durch Rasen, Trinken, Drogen und vor allem schlechtes Benehmen aufgefallen ist, tatsächlich eine zweijährige Bewährungszeit als braver Junge durchhalten kann. Oder droht eine neue Karriere ähnlich der Lindsay Lohans, die seit Jahren von einer Bewährungsverletzung zur nächsten taumelt?

Getreu dem Motto, jeder ist zu etwas gut, notfalls als schlechtes Beispiel, hatte Bieber schon vor zwei Wochen einen unfreiwilligen Auftritt. In einem Konzert von Beyoncé Knowles und Ehemann Jay-Z tauchte plötzlich riesengroß Biebers Polizeifoto auf, ein süß lächelnder Junge im orangen Häftlingsoverall. „Auch die Größten können fallen“, sagte Beyoncé. Man wird sehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare