1 von 29
Der Sänger Justin Bieber ist ein Phänomen: Mit nur 19 Jahren blickt er auf eine fünfjährige Musikkarriere zurück und ist vom niedlichen Teenie-Schwarm zum Bad Guy geworden.
2 von 29
Justin Bieber wurde 1994 im kanadischen Ontario geboren. Seinen Nachnamen verdankt er seinem deutschen Urgroßvater, der aus Berlin nach Kanada emigriert war. Seine Gesangskünste stellte der damals 13-Jährige erstmals 2007 unter Beweis.
3 von 29
Damals lud er mehrere selbst gedrehte Videos bei YouTube hoch. Darin gab er Coverversionen von Ne-Yo, Stevie Wonder und seinem späteren Förderer Usher (im Bild) zum Besten. 2009 gelang ihm der weltweite Durchbruch, ein Jahr später folgte das Album "My World 2.0" mit der Single "Baby".
4 von 29
Schnell erkannten seine Manager, dass sich mit dem schnuckeligen Sänger nicht nur Musik verkaufen lässt: Neben den üblichen Fan-Artikeln wie T-Shirts und Bettwäsche hat Bieber auch eine eigene Nagellack-Linie, ein Parfüm und eine Justin-Bieber-Puppe auf den Markt gebracht.
5 von 29
Nur zwei Jahre später kam sogar ein Film über den niedlichen Teenie in die Kinos: "Never Say Never" spielte am ersten Wochenende in den USA 30 Millionen Dollar ein.
6 von 29
Seine Mutter Patricia "Pattie" Mallette zeigte sich stets sehr stolz auf ihren erfolgreichen Sohn und ging mit ihm zu Premieren und Presseterminen.
7 von 29
Schon als Jüngling begeistert Bieber weltweit seine - vor allem weiblichen - Fans, wie hier in Indonesien.
8 von 29
Der Welle der Aufmerksamkeit für den Sänger schlug so hoch, dass er seine eigene Wachsfigur im Kabinett von Madame Tussauds bekam - ein Fan küsst die Puppe seines Idols in Washington.

Teenie-Herzensbrecher auf Abwegen

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

Ontario - Justin Bieber legt einen rasanten Imagewechsel hin: Als niedlicher Teenie-Schwarm wurde der US-Sänger berühmt, mit 19 Jahren gibt er sich lieber als Bad Boy. Sein Weg dorthin:

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Feminismus und "Underboob" - New Yorker Modetrends
Das Leoparden-Muster der 80er, Westernjacken, asymmetrische Ärmel oder nackte Brüste als Hingucker - die Modewoche in New York zeigte mehr und weniger alltagstaugliche …
Feminismus und "Underboob" - New Yorker Modetrends
Feminismus und "Underboob" - New Yorker Modetrends
Das Leoparden-Muster der 80er, Westernjacken, asymmetrische Ärmel oder nackte Brüste als Hingucker - die Modewoche in New York zeigte mehr und weniger alltagstaugliche …
Feminismus und "Underboob" - New Yorker Modetrends
Baftas 2017: Diese Stars waren da
London - Bei der Vergabe der diesjährigen britischen Filmpreise, der Baftas, war jede Menge Glanz und Glamour aus Hollywood und Großbritannien vertreten. Sogar der …
Baftas 2017: Diese Stars waren da
Beyoncé, Lady Gaga und Co. bei den Grammys 2017
Los Angeles - Die Creme de la creme der Musikindustrie gab sich bei den 59. Grammys ein Stelldichein. Traumhafte Roben und atemberaubende Auftritte der Stars prägten den …
Beyoncé, Lady Gaga und Co. bei den Grammys 2017

Kommentare