+
Justin Timberlake, der Napster-Mitbegründer Sean Parker in dem Facebook-Film “The Social Network“ verkörperte, mischt beí MySpace-Kauf mit.

Justin Timberlake steigt bei MySpace ein

Los Angeles - Justin Timberlake hat sich der Online-Werbefirma Specific Media beim Kauf von MySpace angeschlossen. Demnächst soll die Strategie vorgestellt werden, mit der man die Website wieder auf Vordermann bringen will.

Der Popstar, der Napster-Mitbegründer Sean Parker in dem Facebook-Film “The Social Network“ verkörperte, wird ein Büro in der MySpace-Hauptniederlassung in Beverly Hills haben. Timberlake habe etwa sechs Mitarbeiter, die ihn “rund um die Uhr“ bei der Ideenentwicklung unterstützten, sagte Specific Media-CEO Tim Vanderhook am Mittwoch bei Geschäftsabschluss mit dem Medienkonzern News Corp.

Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

News Corp musste MySpace mit großen Verlusten losschlagen: Wie aus Kreisen verlautete, erhält das Unternehmen von Rupert Murdoch nur 35 Millionen Dollar (etwa 24,5 Millionen Euro) - ein Bruchteil der 580 Millionen Dollar, die Murdoch vor sechs Jahren für das Online-Netzwerk hinblättern musste.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Es gab einigen Wirbel um den Vater von Herzogin Meghan. Der hat sich jetzt bei seiner Tochter entschuldigt.
Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Ein Ring an Sarah Lombardis Finger heizte am Wochenende die Gerüchteküche an: Fans rätselten, ob die Sängerin, die seit kurzem eine neue Beziehung hat, bereits verlobt …
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. hat am Montag seine Gefängnisstrafe angetreten.
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Der US-Rapper Eminem (45) kann die Aufregung um schussähnlich klingende Soundeffekte, die er kürzlich bei einem seiner Konzerte eingesetzt hat, nicht nachvollziehen.
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.