+
Dieses Diamantkollier von Bulgari (1954), Diamantohrringe mit Naturperlen (1962) und ein Diamantring (1962) aus der Kollektion von Gina Lollobrigida gehörten zu den Highlights der Auktion.

Versteigert

Lollobrigida-Juwelen bringen 3,8 Millionen Euro

Genf - Einige der schönsten Juwelen aus der Sammlung der italienischen Schauspielerin Gina Lollobrigida sind Dienstagabend in Genf für umgerechnet 3,8 Millionen Euro versteigert worden.

Das sei das Doppelte der zuvor geschätzten Summe, teilte das Auktionshaus Sotheby's in der Nacht zum Mittwoch mit. Insgesamt kamen 22 Stücke unter den Hammer. Dabei wechselte auch eine mit Diamanten besetzte Kombination aus Halskette und Armband den Besitzer, die Lollobrigida 1961 bei ihrer Auszeichnung mit einem Golden Globe als beliebteste Schauspielerin getragen hatte.

Die meisten der Preziosen hatte Lollobrigida vor mehr als 50 Jahren beim italienischen Schmuckunternehmen Bulgari erworben. Die 85-jährige Künstlerin will mit einem Teil des Erlöses nach eigenem Bekunden die Stammzellenforschung fördern. „Es ist für mich eine große Freude, dass diese Juwelen etwas Gutes bewirken werden, das nach mir weiterlebt“, erklärte Lollobrigida nach der Auktion.

Sie selber brauche kaum noch Schmuck seit sie sich vor Jahren wieder stärker der Bildhauerei zugewandt habe, hatte „La Lollo“ zuvor gesagt.

Höhepunkt der Versteigerung war nach Angaben des Auktionshauses Sotheby's jedoch ein gelber Diamant mit 74,53 Karat, der einst dem Schah von Persien gehörte, der aber nicht Teil der Sammlung Lollobrigidas war. Der Stein - eingearbeitet in einen kunstvollen Ohrring - wechselte für 2,39 Millionen Dollar den Besitzer - der bislang höchste Erlös, den ein solches Stück laut Sotheby's je bei einer Auktion erzielt hat.

In den 50er- und 60er-Jahren gehörte die Schauspielerin zu den beliebtesten Filmstars der Welt. Später engagierte sie sich immer wieder für die humanitäre Arbeit internationaler Organisationen - darunter das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) und Ärzte ohne Grenzen.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare