+
Jörg Kachelmann auf dem Weg ins Gericht in Mannheim.

Kachelmann moderiert doch nicht im Radio

Zug - Wettermoderator Jörg Kachelmann wird nach seinem Prozess wegen Vergewaltigungvorwürfen vorerst nicht mehr im deutschen TV zu sehen sein. Auch ein schweizer Radiosender setzten Kachelmann nun ab.

Es sah ganz gut aus für Jörg Kachelmann - jobmäßig zumindest. Trotz der Anklage wegen Vergewaltigung und des andauernden Prozesses, moderierte der Wetterexperte im schweizer Radio Sunshine das Wetter.

Lesen Sie auch:

Kachelmann: Gericht vernimmt schweizer Zeugin

Medizinisches Gutachten: Rätselhafte Verletzungen

Das Engagement war allerdings nur von kurzer Dauer, denn schon nach der zweiten Moderation beschwerten sich die Hörer. Der Sender entschloss sich, Kachelmann wieder abzusetzen, wie die Website www.20min.ch berichtet. Offenbar sind den Verantwortlichen doch nervös geworden wegen der schwerwiegenden Vorwürfe.

Weiterhin zu hören ist Kachelmann aber über Radio Basel. Der Sender hält mit der Begründung, bis zum Urteil gelte die Unschuldsvermutung, an Kachelmann fest.

Das ist Kachelmanns neuer Anwalt: Johann Schwenn

Das ist Kachelmanns neuer Anwalt: Johann Schwenn

ja

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chris Pratt mag Lamm - Einige Fans reagieren empört
Einfach ein launiges Video oder eine bewusste Provokation? Chris Pratt berichtet genüsslich über seine Lamm-Schlachtplatte - das gefällt nicht allen.
Chris Pratt mag Lamm - Einige Fans reagieren empört
Jan Josef Liefers erhält Hans-Rosenthal-Ehrenpreis
Seit vielen Jahren ist Jan Josef Lievers sozial engagiert. Jetzt wird der Schauspieler für sein humanitäres Engagement geehrt. Das Preisgeld will er spenden.
Jan Josef Liefers erhält Hans-Rosenthal-Ehrenpreis
Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
18 Jahre lang waren Salma Hayek und ihre Hündin Lupe unzertrennlich gewesen. Mit einer herzzerreißenden Liebeserklärung nimmt die Schauspielerin nun Abschied.
Salma Hayek trauert um ihre Hündin Lupe
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Die französische Schauspiel-Legende Brigitte Bardot hält die Debatte über sexuelle Belästigung im Filmgeschäft für übertrieben.
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor

Kommentare