Kachelmann-Prozess wohl bis 21. Dezember

Mannheim - Der Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann wird sich mindestens bis Ende des Jahres hinziehen. Lesen Sie, warum die Verhandlung länger dauert als zunächst geplant.

Das Landgericht Mannheim teilte am Donnerstag mit, dass der Vorsitzende der 5. Strafkammer zusätzliche Verhandlungstermine bis zum 21. Dezember bestimmt habe. Ursprünglich sollte der Prozess bis zum 27. Oktober dauern. Voraussichtlich am 25. und 27. Oktober sollen weitere Sachverständige vernommen werden, hieß es weiter. Kachelmanns ehemalige Freundin, die ihn der Vergewaltigung bezichtigt, soll weiterhin am 13. und eventuell am 18. Oktober gehört werden.

Kachelmann-Prozess: Die Bilder

Kachelmann-Prozess: Die Bilder

Seit dem 6. September muss sich der 52-Jährige wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor dem Mannheimer Landgericht verantworten. Kachelmann wird beschuldigt, im Februar seine langjährige Freundin mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Er bestreitet die Vorwürfe.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare