+
Natascha Kampusch.

Kampusch-Film wird in Wien und München gedreht

München - Die Constantin startet im kommenden Jahr mit der Verfilmung von Bernd Eichingers letztem Projekt: einem Film über Entführungsopfer Natascha Kampusch.

 Grundlage ist ihre Biografie „3096 Tage“. „Wir haben das Drehbuch, das Bernd zu zwei Dritteln fertig hatte, vollendet“, sagte der Constantin-Vorstand Film und Fernsehen, Martin Moszkowicz, der Deutschen Presse-Agentur. „Derzeit laufen gerade die Castings.“ Sherry Horman führt Regie und „es wird die Crème de la Crème des deutschsprachigen Films dabei sein“. Gedreht werden soll unter anderem in München und Wien. „Wir haben unendlich viele Anfragen zu dem Film - auch aus dem Ausland“, sagte Moszkowicz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare